Soziale Innovationen erforschen und entwickeln                     

Seit einigen Jahren engagieren wir uns dafür, den Bereich der sozialen Innovationen in der Unternehmenswelt, aber ebenso im gesellschaftlichen Leben zu fördern. Hierbei ist uns die Frage der Sozialen Architektur ein besonderes Herzensanliegen.

Im Einzelnen engagieren wir uns in diesen Bereichen:

  • Wir erforschen und erproben integrale Modelle und testen sie für den Einsatz in Wirtschaft, Business und im Feld der sozialen Interaktionen
  • Unsere Forschung und Erfahrung damit dokumentieren und veröffentlichen wir in geeigneten Publikationsorganen
  • Im Sinne der sozialen Architektur achten wir darauf, die Impulse so zu gestalten, dass aus Diversität und Unterschiedlichkeit Synergien entstehen und sie funktional einzusetzen, um das höchste Potenzial bei allen Beteiligten freizusetzen
  • Wir vermitteln die erprobten integralen Modelle als Kompetenzen und Handlungserweiterung
  • in Organisationen fördern wir integrale/holistische Organisationsformen und unterstützen Führungskräfte bei der Einführung integraler und evolutionärer Führungsmodelle

Wir sind nicht Menschen, die eine spirituelle Erfahrung machen, sondern spirituelle Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen“. (Willigis Jäger)

Das Transpersonale Potenzial nutzen…

Ausgangspunkt des Social Architect ist die Annahme, dass neue Formen des menschlichen Zusammenlebens sich entwickeln müssen und werden, um den gegenwärtigen Herausforderungen der Welt-Gesellschaften gerecht zu werden. Dazu werden Persönlichkeiten mit neuen Formen des Verständnisses, Bewusstseins und der Lösungsfindung zukunftsträchtige Wege entwickeln helfen.
In Ergänzung zu traditionellen Beratungskompetenzen lernen Social Architects mit der Kombination von weiterreichenden Ansätzen auf die neue Komplexität und Diversität einzugehen. Dabei setzen wir innovativste Modelle und „Landkarten“ im Bereich der Weiterentwicklung ein wie Spiral Dynamics (Don Beck), der Integrale Ansatz (Ken Wilber), das Rad der Co-Kreation (Barbara M. Hubbard) oder Theorie U (Otto Scharmer), Holacracy (Brian Robertson).
Wir forschen auch in den Feldern der transpersonalen und transkollektiven Potenzialitäten, um alle uns zur Verfügung stehenden Dimensionen des Seins und Handelns auszuschöpfen. Hier inspirieren uns die Forschungsarbeiten und Theorien vom Systemtheoretiker Ervin Laszlo (Akasha Felder) oder vom Biologen Rupert Sheldrake (morphische Felder).
Unsere Betrachtung und unser Wirken werden stets am Design der Evolution ausgerichtet und von einer integralen und holistischen „big/global picture“ Perspektive geleitet.